· 

Nebennierenschwäche

Kennen Sie das: nach überstandenem Infekt dauert es sehr lange, bis Sie wieder fit sind oder Sie fangen sich gleich den nächsten Infekt ein. Die Nasennebenhöhlen sind ständig verstopft, der Husten nimmt kein Ende. Das könnten Anzeichen einer Nebennierenschwäche sein.

 

Die Nebennierenrinden schüttet drei verschiedene Hormone aus:

 

1. Männliche Sexualhormone. Dazu zählen Testosteron und DHEA

2. Cortisol. Das Stress- bzw. Aktivitätshormon. Es stellt dem Körper die situationsabhängige Energie zur Verfügung. Es unterliegt dem Tag-Nacht-Rhythmus. Morgens ist der Cortisol-Spiegel am höchsten und bis zum Abend hin sinkt er ab, sodass nachts die Regeneration- und Erhohlungsphase stattfinden kann.

3. Aldosteron. Es ist wichtig für Die Regulierung des Wasser- und Elektrolythaushaltes. Auch beeinflusst es den Blutdruck und das Herz-Kreislaufsystem.

 

Das Nebennierenmark setzt Adrenalin und Noradrenalin frei. Zwei Hormone, die den Blutzuckerspiegel erhöhen und den Muskeln Energie für große Kraftanstrengung bereitstellen.

 

Anfälligkeit auf bestimmte Krankheiten und die Fähigkeit chronische Beschwerden abzuwenden, hängen stark von der Nebenniere ab. Je schwächer die Nebennieren, dest leichter chronifizieren Beschwerden.

 

Ein Mangel an Cortisol äußert sich in einer morgendlichen Müdigkeit. Das Aufstehen fällt schwer. das tägliche Aufgabenbewältigen bedeutet mehr Anstrengung als üblich. Der Mensch ist schneller erschöpft und neigt auch schneller zum Burn Out. Es besteht eine Neigung zu Depression und Infektanfälligkeit.

 

Ursachen

 

Hauptursache ist Stress! Und langfristig zu wenig Schlaf, auch beständige psychische Belastungen, ständiges unter Druck stehen, starke emotionale Traumen

 

Ständiger Stress bedeutet eine ständige Produktion von Cortisol und Adrenalin. Auf Dauer schwächt das die Nebenniere.

 

Vorsicht nicht verwechseln mit einer Schilddrüsenunterfunktion. Einen Nebennierenschwäche ruft eine vermeintliche Unterfunktion der Schilddrüse hervor. Wird  nun mit Schilddrüsenhormonen behandelt, so kommt es zu einer erhöhten Erschöpfung der Nebennieren.

 

Diagnose der Nebennierenschwäche:

 

Mittels Speichelproben kann eine Diagnose erfolgen. Die Speichelproben nimmt man zu unterschiedlichen Tageszeit.

Das Labor Ganzimmun-Diagnostik (www.ganzimmun.de) und das Labor Dres. Hauss in Eckernförde (www.hauss.de) führen solche Tests durch.

 

Therapie:

 

- Schlafen gehen vor Mitternacht!

- Stressfaktoren minimieren

- die 3-Säulen -KOmbination von Steierl-Pharma bietet eine homöopatische Therapie an: Phytocortal N

- Vitamine: Vit C, Magnesium und Vit B Komplex

- phytotherapeutisches Cortisol: Cardiospermum halicacabum

- bioidentisches Cortisol als Cortisol D4

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0